Adventurous Tehran

Posted in Middle East
on Juli 26, 2017

So suprised by Iran

In der letzten Woche stand mal wieder ein besonders spannendes Ziel in meinem Flugbegleiter-Arbeitsplan, welches bei den meisten von uns sicher nicht so weit oben auf der Reise-Agenda stehen wird: Tehran im Iran. Ein großer Vorteil meines Jobs ist es jedoch, dass man eben auch genau an solche Orte reist, die man privat niemals in Erwägung ziehen würde. Das trifft auf Tehran bei mir sicher zu, nur warum ich gerade von diesem Ort besonders überrascht war, verrate ich Euch heute in diesem kurzen Beitrag mit vielen eindrucksvollen Bildern…

My first Flight to Tehran

Die Flugzeit nach Tehran ist mit ca. 4,5h für eine unserer Langstrecken auf der B747 verhältnismäßig kurz. Das Service-Konzept ist daher etwas reduziert und es sind dennoch über 350 Menschen, denen wir diesen Flug mit Getränken, Mahlzeiten und anderen Kleinigkeiten verschönern! 🙂 Was mir bereits beim Boarding auffällt: so gut wie keine deutschen Gäste kommen ab Bord UND die iranischen Passagiere sind bereits bei der Begrüßung auffällig freundlich. Zu anderen Kulturkreisen weiß ich, dass zum Beispiel direkter Blickkontakt oder Small Talk einfach unüblich sind, was nicht immer einfach für uns Westeuropäer ist. Über die iranische Kultur weiß ich zugegebenermaßen bis jetzt recht wenig und erhalte so schon zu Beginn den ersten positiven Eindruck! 🙂

„Du musst in den Iran fliegen?? Oh Gott!!“

Auch der weitere Flug verläuft ruhig und angenehm. Soviel Dankbarkeit und Höflichkeit habe ich selten erlebt! Und da sich gute Laune von der Crew eben auch meist auf die Gäste überträgt oder eben genau umgekehrt, ist die Stimmung an Bord ausgelassen. Mal wieder habe ich es mit sehr netten Kollegen und Pursern angetroffen und bereits während des Flugs schon eine liebe Kollegin gefunden, die ebenfalls Lust hat an unserem freien Tag Tehran zu erkunden! Perfekt! 🙂 Gemeinsam macht es oft einfach noch mehr Spaß!

Gelandet – Tuch umbinden!

Wir landen spät zur lokalen Zeit (es ist 2,5h später als in Deutschland) und wie ich bereits vorab gehört hatte müssen wir Frauen, sobald wir den Flieger verlassen, unseren Kopf mit einem Tuch verdecken. Diese bekommen wir an Bord von einem lokalen Kollegen und finden es dann mehr witzig als befremdlich, mit unserem neuen und ungewohnten Look. Dennoch empfinde ich es als unfair, dass die Männer, auch die mit längeren Haaren, sich zu soetwas keine Gedanken machen müssen. Ich spreche mit einer Iranerin, die sich gerade ihr Tuch umbindet und sie erzählt mir, dass sie es am liebsten nicht tragen möchte. Besonders bei den herrschenden Temperaturen bis zu 40 Grad. Doch im Iran sei dies ein Vergehen, wie über eine rote Ampel zu fahren und würde sofort bestraft werden. Ihr bliebe also keine Wahl.

Die Fahrt vom Airport zum Crewhotel geht einmal komplett durch die endlose 13 Millionen Einwohner-Stadt und dauert gefühlt eine Ewigkeit. Einmal angekommen geht es gleich ins Bett, damit wir am nächsten Tag auch fit sind, für das Abenteuer Iran! 🙂 Vorher finde ich noch einen riesigen Koran in meinem Nachtschränkchen.

Tehran Sightseeing

Tatsächlich sind wir dann eine reine Mädelsgruppe mit 4 Kolleginnen und auch die Purserin ist angetan von unserer Sightseeing-Idee und schließt sich an! Vom Hotel bekommen wir einen eigenen Fahrer, der uns mit einem kleinen Van durch die wuselige Stadt fahren wird. Wie praktisch! 🙂 Er setzt uns an den folgenden Spots ab und wartet, bis wir wieder kommen:

Die Saadabad-Palastanlage

Nicht weit von unserem Hotel befinden sich die Saadabad-Palastanlagen. Anlagen deswegen weil es sich um eine riesige Art Parkanlage handelt, auf welcher sich eine große Zahl an Museen und den königlichen Gebäuden befinden.

Der Tajrish Bazaar

Da wir Freitag haben, ist der Große Bazaar leider zu, sodass unser Fahrer den Kleineren in Tajrish vorschlägt. Eigentlich auch praktisch, denn dieser liegt direkt neben der wunderschönen Moschee, die wir ebenfalls besichtigen wollen. Und schnell stellen wir fest, dass für das Erlebnis an sich und auch für das, was wir gerne shoppen möchten dieser Bazar vollkommen ausreicht! 🙂 Von frischem Obst und Gemüse, über eine riesen Auswahl an Nüssen und vielem Kram an Textilien, Haushaltswaren, Souvenirs und kleinen Snacks gibt es so gut wie alles, doch ich halte mich zurück! 😉

Das war respektlos!

Wir sind DIE Attraktion auf dem Markt und werden wirklich von allen Menschen (Kindern bis Senioren) angestarrt wie Lebewesen vom Mars. Westliche Europäer scheinen hier nicht allzu oft unterwegs sein, kein Wunder – das klassische Reiseziel ist der Iran nun mal nicht. Aber auch hier machen wir sehr freundliche Begegnungen und vor allem die Frauen freuen sich scheinbar, uns zu sehen! GLeich mehrfach werden wir angesprochen, woher wir denn kommen und werden herzlich in Tehran wilkommen geheißen. Wirklich nett und man fühlt sich gleich wohler, wären da nicht… Die Annäherungsversuche der Männer! Nicht nur einmal bemerken wir, wie Hände auffällig an unseren Hintern entlang streifen!! Sehr unangenehm, aber wir verhalten uns unauffällig und versuchen Gedränge aus dem Weg zu gehen. Schließlich wissen wir nicht, wie die Männer hier auf uns reagieren würden. Trotzdem finde ich das Verhalten wahnsinnig respektlos und unverschämt und bin nicht sicher, wie man diesem Verhalten aus dem Weg gehen könnte…

Die Tajrish Moschee

Praktischerweise befindet sich gleich neben dem Bazaar auch eine prachtvolle beeindruckende Moschee, die wir dann in einem Abwasch besuchen konnten. Auch hier war es kein Problem, dass wir offensichtlich Touristen waren und gleich am Eingang des ganzen Bereichs wurden uns noch einmal extra-große Tücher ausgegeben, mit deren Bindung wir jedoch alle ziemlich überfordert waren. 😉 Einmal geschafft dürfen wir uns in dem „Frauen-Bereich“ frei bewegen und trauen uns sogar die inneren Räume zu betreten. In und vor der Moschee sitzen und liegen zahlreiche Frauen auf dem Boden, wo sie beten, sich unterhalten oder sogar schlafen. Wie spazieren möglichst unauffällig mitten durch und staunen und stellen uns so manche Frage. Ein nachhaltig beeindruckendes Erlebnis!

Darakeh

Gegen 17h wollen wir eigentlich gerne in das bekannte Erholungsgebiet „Darband“, um dort zu Abend zu essen und den Tag ausklingen zu lassen. Den Tipp hatte ich noch von einer persischen Freundin bekommen, denn das Erholungsgebiet am nördlichen Rand der Stadt ist unter den Iranern sehr beliebt und vor allem abends gut besucht. Hier trifft man sich in unzähligen Restaurants und Cafés im Grünen zum Essen, Shisha rauchen und Austausch. Da es jedoch Freitag ist, was für die Iraner unser Sonntag ist, rät unser Fahrer davon ab, da es zu lange dauern würde durch den Verkehr zu kommen.

Dafür empfiehlt er uns „Darakeh“. Ebenfalls eine Gegend im Norden der Stadt und nur wenige Autominuten von unserem Crewhotel entfernt, befinden sich auch hier viele schöne begrünte Outdoor-Restaurants. Auf vielen verschiedenen Ebenen sitzen wir traditionell auf persischem Teppich und essen köstliche lokale Spezialitäten. Das Restaurant in dem wir waren hieß „SAFA“. Was für ein toller Tagesabschluss! 🙂

 

Nachdem wir pappsatt sind, gehts zurück ins Hotel. Erst um Mitternacht werden wir wieder abgeholt. Somit bleiben noch einige Stunden um noch auszuruhen, bevor ein kurzer aber anstrengender Nachtflug ansteht! 🙂

 

Be open for new destinations

Ich hoffe ich konnte Euch einmal mehr ein paar spannende Eindrücke zu meinem Job und vor allem zu einem mit vielen Klischees und Vorurteilen behafteten Land geben und vielleicht Euer Interesse dafür wecken!?

Alles Liebe, Katrin

 

Vielleicht findest Du auch meinen Beitrag zu meinem Layover in NEW YORK spannend:

„One Day in NEW YORK!

 

20 Comments

  • Reply Sabrina

    Hallo!

    Ich hab erst im Mai eine Rundreise durch den Iran gemacht und war natürlich auch in Teheran. Tolles Land, spannende Menschen und ganz anderes als man glaubt.

    Ich war auf vielen Basars unter anderem auf den Tajrish und auch auf dem großen Basar. Ich hab eine gänzlich andere Erfahrung gemacht. Trotz großer Menschenmassen, die sich durch die teils engen Gänge drängten, wurde ich nie berrührt. Das war schon richtig auffallend, da ich es von Europa gewöhnt bin in Menschenmassen angerempelt zu werden 😀

    Solltest du wiedermal in den Iran reisen ist die ehemalige iranische Botschaft und der Golestan Palast sehr zu empfehlen.

    Liebe Grüße
    Sabrina

    Juli 24, 2017 at 12:50 pm
    • Reply Flyingfoxy

      Hi Sabrina!
      Spannend von deinen Erfahrungen zu hören und gleichzeitig beruhigend, dass es scheinbar nicht immer so zugeht!?
      Wir waren in einer größeren Gruppe unterwegs und daher recht auffällig und auch nicht nur schwarz gekleidet. Alles jedoch keine Entschuldigung dafür…
      Vielen Dank für den Tipp! Kommt auf die Liste fürs nächste mal!!
      Liebe Grüße, Katrin

      Juli 25, 2017 at 10:55 am
  • Reply Sabine

    Hallo Katrin,

    ein schöner Bericht über eine mir noch gänzlich unbekannte Metropole, die mich dennoch brennend interessiert. Das muss toll sein, auch beruflich an exotische, spannende Orte zu gelangen, die sonst vielleicht nie den Sprung in die Aufmerksamkeit als Reise-Ort schaffen würden.

    Viele Grüße,
    Sabine

    Juli 24, 2017 at 3:44 pm
    • Reply Flyingfoxy

      Liebe Sabine,
      genauso ist es! Ein absoluter Vorteil des Jobs! Man kann so viel abdecken und lernt gleichzeitig so viel durchs Reisen an besondere Orte, wenn man nur offen dafür ist! 🙂
      Liebe Grüße zurück,
      Katrin

      Juli 25, 2017 at 10:53 am
  • Reply Zhunami

    Wahnsinnig spannendes Reiseziel und so ein großartiger Bericht. Vielen Dank für’s Teilen.

    Juli 24, 2017 at 6:42 pm
    • Reply Flyingfoxy

      Vielen Dank für die lieben Worte! Freut mich, wenn er dir gefällt!! 🙂

      Juli 25, 2017 at 10:51 am
  • Reply Caro

    Hey Katrin,

    hach, da kommen Erinnerungen hoch 🙂

    Ich war im April für 2 1/2 Wochen im Iran und habe es geliebt!
    Teheran ist, wenn auch total versmogt, echt eine spannende Stadt, mein Highlight waren die Parks im Norden, wo man dem Trubel und Smog prima entkommen kann <3

    Schöne Grüße,
    Caro

    Juli 24, 2017 at 9:09 pm
    • Reply Flyingfoxy

      Hi Caro!
      Wow! Da hast du bestimmt auch mit einigen überraschten Gesichtern zu tun gehabt, oder??
      Wieso bist du genau dorthin gereist? Würde mich interessieren!!
      Die grünen Gegenden oben in den Bergen müssen traumhaft sein, vom Hotel aus konnten wir die Landschaft sehen! Und das Gefängnis… 😉
      Liebe Grüße, Katrin

      Juli 25, 2017 at 10:50 am
  • Reply Roswitha Bruder-Pasewald

    Liebe Karin,
    Dein Bericht hat mich an meine eigene Iranreise erinnert. Ich kann eigentlich nur jedes Wort unterschreiben. Teheran ist schon sehr speziell, ein wahnsinniger Moloch, der in seinem Verkehr erstickt. Aber auf dem Land, in Isfahan und in Shiraz habe ich die freundlichsten Menschen der Welt getroffen, die extrem hilfsbereit waren. Nix da von Achse des Bösen, wie du in meinem Blog nachlesen kannst.
    https://bruder-auf-achse.de/land-der-ayatollahs/

    Juli 25, 2017 at 6:03 am
    • Reply Flyingfoxy

      Liebe Roswitha,
      Wie spannend! Wann und wie lange warst du da?
      Wahnsinn wie nett viele Menschen dort sind, oder? Ich war total überrascht! Das erzählt einem sonst auch niemand! 😉
      Da schaue ich gerne noch mal rein bei dir, danke und ganz liebe Grüße! Katrin

      Juli 25, 2017 at 10:48 am
  • Reply Robert

    Ach der Iran steht schon lange auf meiner Wunschliste. Zum einen interessiert mich die Kultur sehr und zuma anderen kann man hier noch mit historischen Flugzeugen fliegen :-). Was mich bisher von einer Reise abgehalten hat, ist die Tatsache, dass die ESTA für die Reisen in die USA erlischt und man ein Visum benötigt.

    Liebe Grüße Robert

    Juli 25, 2017 at 6:18 am
    • Reply Flyingfoxy

      Hallo lieber Robert!
      Ja, das ist das gute an meinem Job. Man bereist die Welt, auch Orte bei denen es schwierig ist und um Dinge wie Visum muss man sich nicht kümmern! 😉
      Ich hoffe es klappt trotzdem bald auch für dich!
      Liebe Grüße, Katrin 🙂

      Juli 25, 2017 at 10:40 am
  • Reply katy fox

    wow ein sehr toller einblick! wie du in den ersten sätzen erwähnt hast – nach iran würde ich privat auch wohl nie reisen!
    hört sich aber total interessant an!
    toller einblick
    glg katy

    http://www.lakatyfox.com

    Juli 25, 2017 at 2:58 pm
  • Reply Martin

    Toller Beitrag. Wir waren letztes Jahr auch im Iran (aber mit 7 Jungs 🙂 ) und uns hat es ebenfalls sehr gut gefallen. Ich habe selten solch eine Gastfreundschaft erlebt. Wahnsinn wie herzlich man dort empfangen und oft sogar eingeladen wird. In einem Hostel haben wir mit 2 Holländerinnen gesprochen, die auch meinten, dass Reisen im Iran für sie als Frauen sicherer war als so manch anderes Land.

    Juli 25, 2017 at 6:06 pm
    • Reply Flyingfoxy

      Wow!! Mit 7 Jungs… 😉 Das klingt ja schon nach einem Abenteuer an sich! 😉
      Ich fände es auch spannend, wie es außerhalb der Stadt aussieht! Sprechen die Menschen dort auch Englisch?

      Juli 27, 2017 at 5:22 pm
  • Reply Ute friesen

    Sehr spannende Geschichte. Über persönliche Kontakte habe ich schon oft gehört wie traumhaft Teheran sein muss. Aber ein bisschen Mut wird belohnt

    Juli 25, 2017 at 6:24 pm
    • Reply Flyingfoxy

      So ist es Ute, so ist es!!! 🙂

      Juli 25, 2017 at 6:25 pm
  • Reply Lilly (erdbeertörtchen)

    Hallo Katrin,
    ein wirklich toller Beitrag. Sehr interessant, was für Erfahrungen Du gemacht hast.
    Ich habe Deinen Beitrag hier verlinkt: https://lillysjoeberg.blogspot.de/2017/07/klick-mich-woche-30.html#more
    Liebe Grüße
    Lilly

    Juli 26, 2017 at 1:06 pm
    • Reply Flyingfoxy

      Vielen Dank!! Das ist lieb!! Da schaue ich doch gleich mal rein!! 😉
      Liebste Grüße, Katrin

      Juli 27, 2017 at 5:21 pm
  • Reply Flyingfoxy | how beautiful is this world - Last Week #12 - Flyingfoxy | how beautiful is this world

    […] Ein wenig aufgeregt war ich schon, vor meinem ersten Trip in den Iran in der vorletzten Woche! Bei den meisten von uns und auch bei mir gehörte dieses Land nicht zu den Top 10 der Traumreisezielen und ich wusste nicht genau, was auf mich zukommen würde. Über die Erlebnisse mit den Iranern und was wir dann alles schönes und auch schockierendes erlebt haben, habe ich Euch in diesem gesonderten Blog-Beitrag geschrieben: „Adventurous Tehran“. […]

    Juli 31, 2017 at 9:52 pm
  • Leave a Reply

    Zur Werkzeugleiste springen