Die Kurzstrecke

Posted in My job
on Mai 24, 2017

Komm mit mir auf die Kurzstrecke

Wie bereits angekündigt, möchte ich Euch heute meine Flugbegleiter Kurzstrecken-Tour der letzten Woche schildern, damit Ihr einen Eindruck bekommt, wie so etwas abläuft bei der Lufthansa. Anders als bei einem Langstrecken-Flug fliegt man eben nicht nur einmal hin und einmal zurück, sondern oft  mehrere Tage hintereinander und dann einmal quer durch Europa und darüber hinaus! Warum ich diese Art des Fliegens fast mehr liebe, als unsere Langstrecken-Flüge und wie genau so eine Tour aussehen kann, verrate ich Euch heute hier…

Am 27. des Vormonats steht er fest: der Flugplan für den kommenden Monat. Jedes Mal aufs Neue sitzen wir gespannt und aufgeregt vor dem Flugbegleiter System und können es kaum erwarten, zu erfahren wohin es wohl dieses mal gehen wird! 🙂

In diesem Fall war es unter anderem eine Kurzstrecken-Tour über 4 Tage: Übernachtungen in Porto, Wien und Oslo!

„Frühaufsteher“ oder „Spätaufsteher“?

Grundsätzlich gibt es 2 verschiedene Arten von Kurzstrecken. Welche bei denen man sehr früh, meist mit den ersten Flügen des Tages startet und die Spätaufsteher, an welchen man erst Mittags mit dem Fliegen beginnt. Vorteil der Frühaufsteher ist, man ist manchmal bereits um die Mittagszeit durch mit seinen Flügen und hat dann am jeweiligen Zielort frei und kann ein paar schöne Stunden in einer spannenden Metropole verbringen. Nachteil ist eindeutig das sehr sehr frühe Aufstehen! 🙂 Vorteil der Spätaufsteher sind in der Konsequenz die angenehmeren Arbeitszeiten. Nachteil, dass man morgens vor dem „Pick Up“ (Abholen zum Flughafen) meistens keine Zeit mehr hat, die Stadt zu erkunden!

Meine Flugbegleiter Tour: Porto – Wien – Oslo

Tag 1 – Porto

04:00h Der Wecker klingelt… Muss ich etwas wirklich schon aufstehen?

05:00h Los gehts zur Bahn, denn geplant habe ich, um 05:30h am Flughafen auf der Lufthansa Basis zu sein.

05:30h Ich bin da. Ich checke mein Flugbegleiter Postfach und gehe dann an einen PC, um mir alle relevanten Unterlagen für die bevorstehende Tour auszudrucken.

06:30h Briefing-Zeit! In einem zugewiesenen Briefingraum treffe ich das erste mal auf meine Kollegen, die Crew. Meine „kleine Familie“ für die nächsten Tage. Wer wird das sein und wie sind sie drauf? Ein immer spannender Moment!

07:45 – 08:55h Unser erster Flug steht an: es geht von Frankfurt nach Berlin.

09:45 – 10:55h Nach kurzem Aufenthalt während dem unser Flieger sauber gemacht wurde, geht es schon wieder zurück von Berlin nach Frankfurt.

13:30 – 15:10h Bis zu diesem letzten Flug am heutigen Tag, haben wir noch ein wenig Zeit. Wir verlassen den Flieger nochmal und können noch in Ruhe auf der Basis zu Mittag essen, bevor wir ins schöne sonnige Porto starten! 🙂

Highlight: Auf dem Flug von Berlin nach Hamburg hatten wir einen VIP an Bord! Ein deutsches Topmodel verschlief leider unseren ganzen Service, aber ein wenig aufgeregt waren wir trotzdem! 😉

Am Flughafen in Porto erwartet uns (wie immer) bereits ein kleiner privater Shuttle-Bus, der uns direkt zu unserem Crew-Hotel fährt. Einmal im Hotel angekommen, werden uns sofort unsere Zimmerkarten ausgehändigt und wir haben für heute…. FREI!!! 🙂 Milena und ich schlüpfen schnell in unsere Sommer-Outfits und gehen zu Fuß runter ans Wasser in die Innenstadt. Derzeit scheint ein bekanntes Fußball-Team in unserem Hotel zu nächtigen, denn vor der Tür müssen wir uns erst einmal durch eine Menge an Fans und Kamera-Teams kämpfen! 😉

Zum Glück sind fast alle unserer Crew-Hotels so zentral gelegen, dass man auch immer fussläufig etwas unternehmen kann. Das macht es einfacher, wenn man nicht viel Zeit oder Muße hat, großes zu planen!

Wir spazieren entlang des Wassers und machen ein kleines Foto-Shooting vor der atemberaubend-schönen Kulisse Portos! Toll! Dann noch eine köstliche Fanta Lemon, ein paar porugiesische Kleinigkeiten und ein Tütchen Churros To Go und wir sind nach einem schönen Tag bereit fürs Bett! Gute Nacht Porto!

Tag 2 – Wien

03:40h Ich schlummere noch tief und fest in meinem himmlischen Hotel-Bett, da klingelt das Telefon: Wake up-Call (zur Sicherheit wird man immer auch noch mal vom Hotel geweckt)! Oh nein, schon wieder aufstehen…?? Das kann doch nicht sein! Also, raus aus dem Bett und unter die Dusche!

04:40h Nach einem ersten Kaffee und kleinen Flugbegleiter Frühstück in der Lobby, wartet unser kleiner Shuttle-Bus bereits vor dem Hotel und der freundliche Fahrer bringt uns zurück zum Airport in Porto.

06:00 – 09:40h Los gehts! Unser erster Flug bringt uns und unsere Gäste zurück von Porto nach Frankfurt.

11:50 – 13:10h Was für ein schöner Tag! Nur noch ein zweiter Flug von Frankfurt nach Wien und wir haben…FREI! 🙂

Das Crew-Hotel in Wien kenne ich noch nicht und bin vom ersten Moment begeistert! Das Interior-Design, die Einrichtung und vor allem unserem Zimmer sind wahnsinnig schön und genau nach meinem modernen Einrichtungs-Geschmack. Hier würde ich gerne länger als nur eine Nacht bleiben! 🙂

Verabredet habe ich mich in Wien mit meiner Freundin Katja. Das sind immer besonders nette Momente, wenn man die „Arbeit“ mit Besuchen von Freunden verbinden kann! 🙂 Sie kommt mich und Milena im Hotel abholen und spielt für den Rest des Tages unseren City-Guide und zeigt uns ein paar ihrer Lieblings-Orte und wir können einfach mal nur hinterher dackeln! Essen in einem tollen Museums-Cafe auf der Terrasse, eine kleine Sightseeing-Tour, Eis aus der beliebtesten Eisdiele der Stadt (Kübiskernöl & Grieß, YUMMI) und ein schöner Ausklang des Tages in einem trndigen Beach-Club an der Donau! Wow! What a day… Danke Katja! 🙂

Highlight: Oder sagen wir eher „Low-Light“… nicht immer sind auch bei uns alle Gäste höchst zufrieden (man glaubt es kaum, ich weiß 😉 ) und ein Gast beschwerte sich fürchterlich, dass er fast eine Stunde auf sein Getränk hatte warten müssen. Was lag daran, dass er tatsächlich der allerletzte Gast in diesem Service war (einer ist zwangsläufig immer der letzte) und bis wir in der Luft sind, alles vorbereitet haben und alle 150 Gäste versorgt sind, kann das schon mal einen Moment dauern bia zum Letzten. In solchen Fällen nehme ich gerne die Herausforerung an, ihn wieder zu besänftigen. Er trank nacheinander 6 Gläser Wasser, welche ich ihm sehr gerne einschenkte und ich wies ihn darauf hin, dass er JEDERZEIT klingeln könne und ich ihm GERNE SOFORT mehr bringen würde, sollte er immer noch Durst haben! Da blieb ihm leider nicht mehr viel zum Beschweren übrig! 🙂

Tag 3 – Oslo

03:45h Guten Morgen Wien…Oder eher noch, gute Nacht…

04:45h Abholung vom Flugbegleiter Crewbus am schönen Hotel, zurück gehts zum Airport von Wien.

06:10 – 07:35h Rückflug von Wien nach Frankfurt. Heute wird ein anstrengender Tag werden – insgesamt 4 Flüge!

08:30 – 09:50h Einmal müssen wir nun noch von Frankfurt nach Bologna in Italien

10:35 – 12:05h …und zurück aus Italien nach Frankfurt!

13:15 – 15:15h Letzter Flug für heute und dann ist es geschafft: Hello Oslo, unser Ort für den restlichen Tag und die Nacht!

Highlight: Das war einfach so ein netter und schöner Moment, welche den Job so toll machen! Auf dem Flug von Italien nach Frankfurt hatte ich eine ganze Reihe mit 6 süßen italienischen Omis, deren Englisch so gut war wie mein Italienisch: wir konnten uns ÜBERHAUPT NICHT verständigen! 🙂 Es war sooo witzig gemeinsam mit Händen und Füßen zu der richtigen Getränke-Bestellung zu finden und gerade bei Italienern kann man einfach seinen ganzen Charme spielen lassen und bekommt den gleichen zurück! 🙂 Jedes mal wenn ich an ihnen vorbei ging, lobten Sie meine Uniform und meinen roten Lippenstift und als ich ihnen darauf hin noch heimlich etwas Extra-Schokolade zukommen ließ (gerade hatten wir die leckeren Milka-Tafeln beladen) erreichte unsere non-verbale Kommunikation ihren Höhepunkt! Am liebsten wäre ich mit ihnen in den Urlaub gereist, wir hätten sicher sooo viel Spaß gehabt! 🙂

Wieder raffen Milena und ich uns auf und ziehen los in die City! Denn sobald man in dem neuen Land ankommt, ist alle Erschöpfung wie weggeblasen und das Entdecker-Adrenalien überwiegt! 🙂 Zum Glück, denn für uns beide ist es das erste mal in Oslo und wir sind begeistert! Die Menschen, die Mode, die Gastronomie! Wir lassen uns durch die Straßen treiben, beobachten und schwärmen und malen uns aus, dass wir ganz bald wieder kommen müssen, um mehr von dieser tollen Stadt zu entdecken! 🙂

Tag 4 – zurück nach Hause

04:10h ein letztes mal für diese Tour heißt es, viel zu früh aufstehen und zum Airport Oslo

06:00 – 08:10h Der erste Flieger an diesem Morgen bringt uns zurück nach Frankfurt.

09:00 – 09:40h Noch ein kurzer Abstecher nach London…

10:30 – 13:05h …bevor der letzte Flug unserer Tour uns zurück nach Hause bringt – Frankfurt wir kommen! 🙂

Highlight: 2 kleine Jungs reisen zusammen mit dem Papa und übergeben mir gleich beim Einsteigen ganz stolz ihr „Log-Buch“. Ein kleines Heft, welches wir Kindern anbieten, damit sie darin ihre ersten Flugerfahrungen eintragen können. Dieses geben wir dann ins Cockpit, wo die Piloten spannende Infos wie „Flughöhe“, „Flugdistanz“ etc für die Kleinen eintragen. Schön wenn auch Kinder sich schon so fürs Fliegen mit uns begeistern! 🙂

Und das war sie schon – unsere 4-Tages-Tour auf der Flugbegleiter Kurzstrecke! Ich hoffe Ihr habt einen genaueren Einblick bekommen und könnt Euch jetzt grob vorstellen, wie das funktioniert bei uns! Ich mag diese Touren gerne, denn auch nicht so weit entfernte Ziele können super schön sein! Man hat keine oder so gut wie keine Zeitverschiebung und demnach auch kein Jetlag, was sehr angenehm ist!

Außerdem muss man sagen, dass oft auch die Gäste entspannter sind. Sie wissen, dass die Flugzeit nur kurz ist und auf der Langstrecke richten sie sich dann oft richtig im Flugzeug ein und haben viel mehr Bedürfnisse, wenn man sie durch einen ganzen Tag oder eine ganze Nacht begleiten muss. Auf der Kurzstrecke habe ich manchmal das Gefühl, die Gäste gehören mit zum Flugbegleiter Team. Sie wissen, wir haben nicht viel Zeit, arbeiten mit und haben Verständnis (zumindest häufig). Und auch wenn das Arbeiten auf extrem kurzen Strecken auch mal ganz schön schnell gehen muss, hat dies den Vorteil, dass die Arbeitszeit wirklich vergeht „wie im Flug“! Haha… 😉

Falls Ihr noch weitere Fragen zu dem Thema habt, meldet Euch gerne! Wie immer! 🙂

Alles Liebe, Eure Katrin

PS. Wenn Ihr mir bei Instagram folgt, nehme ich Euch mit auf Tour durch die ganze Welt: Instagram FlyingFoxy

 

Weitere Flugbegleiter Beiträge, die interessant für Dich sein könnten:

Office – No thank you! Flying – Yes Please!

Langstrecke oder Kurzstrecke

The Layover – Flight Attendants Leisure

Flight Attendant – The 10 most asked questions

Flight Attendant – The Training

Crew Life = Family Life ?

Flight Attendant – My To Dos

10 Reasons why Flight Attendant is the better Job

Flight Attendant – How to Apply?

Flight Attendant – A Job for you?

Come Fly with Me!

 

 

 

 

8 Comments

  • Reply Flyingfoxy | how beautiful is this world - Last Week #04 - Flyingfoxy | how beautiful is this world

    […] Gestern habe ich Euch übrigens einen Beitrag zu der letzten Kurzstrecken-Tour hochgeladen, mit all den Details zu den einzelnen Flügen, Stops, Kollegen und Highlights. Diesen findet Ihr hier: „Die Kurzstrecke“ […]

    Mai 29, 2017 at 2:22 pm
  • Reply Flyingfoxy | how beautiful is this world - Last Week #05 - Flyingfoxy | how beautiful is this world

    […] nicht viel zu berichten. Vielleicht habt Ihr zuvor meinen Beitrag zu der Kurzstrecken-Tour gelesen („Die Kurzstrecke“), der auf viel interessiertes Feedback gestoßen ist! Ich werde zukünftig versuchen, Euch noch […]

    Juni 5, 2017 at 10:25 am
  • Reply Katharina Strobl

    Hi, ich hab da mal eine Frage 🙂
    Musst du dann den Monat nochmal arbeiten oder ist dein Flugpensum dann erreicht?

    Juni 16, 2017 at 3:05 pm
    • Profilbild von Flyingfoxy
      Reply Flyingfoxy

      Hi Katharina!
      Du meinst nach solch einem Einsatz?
      Nein, damit sind die Stunden nicht erreicht. Meistens fliegt man 3-5 Einsätze im Monat, je nach Dauer des jeweiligen Fluges! 😉
      Liebe Grüße
      Katrin

      Juni 16, 2017 at 3:06 pm
  • Reply Flyingfoxy | how beautiful is this world - Der "Stand By Einsatz" - Flyingfoxy | how beautiful is this world

    […] Ihr meine Beiträge ein wenig verfolgt, habt Ihr vor kurzem sicher meinen Bericht zu meiner „Kurzstrecken-Tour über Wien, und Oslo“ gelesen und mit einer sehr ähnlichen Tour wurde ich in der letzten Woche in meinem „Stand By […]

    Juni 24, 2017 at 11:22 pm
  • Reply Flyingfoxy | how beautiful is this world - Last Week #09 - Flyingfoxy | how beautiful is this world

    […] eine typische Kurzstrecken-Tour abläuft hatte ich Euch übrigens hier beschrieben: „Die Kurzstrecke“ und letzte Woche gab es einen spannenden Beitrag zu meinem „Stand By […]

    Juli 4, 2017 at 11:43 am
  • Reply Flyingfoxy | how beautiful is this world - One Day in NEW YORK - Flyingfoxy | how beautiful is this world

    […] Eine typische Kurzstrecken-Tour – Porto, Wien & Oslo in einer Woche […]

    Juli 16, 2017 at 3:21 pm
  • Leave a Reply

    You may also like

    Zur Werkzeugleiste springen